Die 14. Ausgabe der Allianz German Boys & Girls Open ist zu Ende und zwei strahlende Sieger wurden vor dem Halfway House des Golf Club St. Leon-Rot gekürt.  weiterlesen ...

Hauptpartner

Ausrichter

FINALE 2008

Mit spektakulären Schlussrunden erspielten sich Max Krämer (GER) und Marieke Nivard (NED) Gold bei der German Boys & Girls Open 2008 im GC St.Leon-Rot. Die beiden Sieger erkämpften sich in der Schlussrunde einen bequemen Vorsprung in dem hochkarätigen Teilnehmerfeld und konnten sich trotz Gewitterunterbrechung am Ende erfolgreich durchsetzen.

Bereits am ersten Tag machte die spätere Siegerin, Marieke Nivard (NED), mit einer 67er Runde auf sich aufmerksam und übernahm mit -5 und vier Schlägen Vorsprung die Führung vor Nicola Rössler (GER) und Victoria Scherer (GER).

Bei den Jungen setzte sich Sondre Ronold (NOR) mit ebenfalls 67 Schlägen an die Spitze des Teilnehmerfeldes vor Jan Ryba (CZE) mit -3 und dem deutschsprachigen Quartett Max Krämer (GER), Maximilian Walz (GER), Marcel Schneider (GER) und Benjamin Weilguni (AUT) mit -2.

162 Spielerinnen und Spieler aus 16 Nationen starteten diese Woche bei der German Boys & Girls Open 2008, aber nur die besten 20 Mädchen und 40 Jungen hatten am Finaltag noch Chancen auf den Sieg. Nach der zweiten Runde auf dem Meisterschaftsplatz „St.Leon“ lagen Benedict Staben (GER) und Joachim Brandt Hansen (DEN) mit -3 in Führung, gefolgt von Max Krämer (GER), Dann Huizing (NED) und Jan Ryba (CZE) mit einem Zähler mehr.

Bei den Mädchen lag Nicola Rössler (GER) mit einer 69er Runde und insgesamt -4 an der Pole-Position vor dem Finaltag. Sophia Popov (GER) spielte ebenfalls eine 69er Runde und platzierte sich gemeinsam mit Marieke Nivard (NED), die am zweiten Tag mit 74 Schlägen zurückfiel, auf Rang 2. Die amtierende Deutsche Meisterin AK 14 Victoria Scherer (GER) rangierte mit zwei 71er Runden auf Platz 4.

Genau 20 Mädchen qualifizierten sich bei einem Cut von +8 für den Finaltag. Bei den Jungen starteten die besten 44 Spieler mit einem Gesamtscore von +5 und besser in die Schlussrunde. Schon während der gesamten Turnierwoche zogen Gewitter- und Regenfronten an der Anlage vorbei, doch am Finaltag blieben die German Boys & Girls Open nicht verschont.

Direkt nach dem Birdiefeuerwerk von Max Krämer und Marieke Nivard musste die Spielleitung das Turnier für etwa 1,5 Stunden unterbrechen. Starke Hagelschauer und Gewitter zogen über die Anlage. Dank der guten Performance der Spielleitung kamen alle Spielerinnen und Spieler ins Trockene und wurden nach der Unterbrechung wieder auf den Platz rausgefahren.

Kurzzeitig war nicht sicher, ob die letzte Runde überhaupt zu Ende gespielt werden würde, doch bei diesem Spielverlauf hat die Turnierleitung alles daran gesetzt das Turnier ordnungsgemäß zu beenden.

Max Krämer startete zwar mit einem Bogey am ersten Loch, spielte dann aber Birdies auf den Bahnen 3, 6, 7, 8, 9, 11 und 12 und ging mit insgesamt -8 und vier Schlägen Vorsprung in die Unterbrechung.

Marieke Nivard gelangen drei Birdies. Sie kam mit -6 zum Clubhaus und hatte noch drei Löcher zu spielen. Nach der langen Pause mussten sich die Spielerinnen und Spieler erst wieder zurechtfinden auf dem Platz, doch die beiden Führenden spielten trotz der Bogeys an Loch 17 ihren Sieg sicher nach Hause. Marieke Nivard holte Gold mit insgesamt -5 vor Sophia Popov und Viktoria Scherer mit -3.

Bei den Jungen setzte sich Max Krämer deutlich mit -7 vor Maximilian Röhrig, der eine 68er Runde am letzten Tag spielte, und Joachim Brandt Hansen (DEN) mit -4 durch.

Geschäftsführer Eiko Schulz-Hanßen und EGA-Präsidentin Marion Thannhäuser begrüßten die Sponsoren und ehrten die glücklichen Sieger auf dem 18.Grün.

Downloads

Golf Club St. Leon-Rot
Betriebsgesellschaft GmbH & Co. KG

Opelstraße 30, D-68789 St. Leon-Rot

Telefon 06227/86 08-0
Fax 06227/86 08-88
E-Mail gbgo (at) gc-slr.de