German Boys & Girls Open

GOLF CLUB ST. LEON-ROT

4 - 6 June 2020

Ausrichter

Spannung bis zum Schluss

Am vergangen Samstagabend ging die 16. Auflage der German Boys & Girls Open im Golf Club St. Leon-Rot zu Ende. Einmal mehr wurde Golf auf höchstem Amateurniveau sowie Spannung bis zum Schluss geboten. An einem packenden Finaltag hieß es daher bei den Jungen sowie den Mädchen aus den 25 teilnehmenden Nationen: Nerven behalten.

 

Letzten Endes konnte sich auf der Jungen Seite der Irländer Luke O´Neill den Titel sichern. Mit einer makellosen 66 (-6) am zweiten Turniertag auf Platz Rot, konnte er sich an die Spitze des Teilnehmerfeldes setzen und schaffte sich somit die ideale Ausgangsposition für die am Samstag verbliebenen 18 Löcher auf Platz St. Leon.

 

Mit dabei von der Partie waren die beiden Junior Team Germany Spieler Philipp Katich (Golf Club St. Leon-Rot) und Felix Krammer (Münchener GC), die gemeinsam mit Luke im Leaderflight spielten. Besonders Philipp setzte den Iren über weite Strecken unter einen enormen Druck und konnte sich den zweiten Platz erspielen. Felix Krammer gelang an Bahn 13 ein spektakuläres Hole-In-One, bei dem er den Ball Carry einlochte und damit gemeinsam mit Laurenz Schiergen (GC Hummelbachaue) auf dem geteilten dritten Platz landete.

 

Auch der Schweizerin Olivia Tamburlini gelang an diesem Wochenende ein Hole-in-One, den Sieg machten allerdings andere unter sich aus. Emilie Paltrinieri, die als eine der Favoritinnen in das Turnier startete, wurde ihrer Rolle gerecht und konnte den Titel für sich gewinnen. Ihre italienische Teamkollegin, Benedetta Monesco, schaffte am Finaltag mit einer phänomenalen 66 (-8) auf Platz Rot den Sprung aufs Treppchen, womit sie sich gemeinsam mit Lydia Volkmer aus dem G&LC Berlin Wannsee die Silbermedaille teilte.

 

Für Paula Schulz-Hanßen (Golf Club St. Leon-Rot) und Emily Krause (G&LC Berlin Wannsee) ging auch ein erfolgreiches Wochenende zu Ende. Paula beendete das Turnier als zweitbeste Deutsche auf einem starken 6 Platz. Emily nutzte ihre Wildcard bereits am ersten Turniertag optimal aus, indem sie eine 69 (-5), die zweitbeste Tagesrunde, ins Clubhaus brachte und nach den drei gespielten Runden mit dem geteilten 16. Platz das Turnier für sich abschloss.

 

Die Sieger des „Nations Cup“, bei dem die Nationen als Teams gegeneinander antreten, standen schon am späten Freitagnachmittag fest. Hier gelang den Deutschen auf der Jungenseite ein Doppelsieg der Teams Germany 1 und Germany 2, vor dem Team aus Portugal. Bei den Mädchen sicherten sich die Engländerinnen vor Deutschland und vor Italien die Goldmedaillen.